Digitales Röntgen

Der Unterschied zu konventionellen Röntgenaufnahmen, bei denen die Aufzeichnung mit Hilfe von Filmen erfolgt, besteht in einem Sensor bzw. einer Sensorfolie, die anstelle des herkömmlichen Zahnfilms im Mund positioniert wird. Das Strahlenbild wird mit einem digitalen Bildempfangssystem sichtbar gemacht. Durch den Einsatz derartiger Systeme wird die Strahlendosis reduziert.

Vorteile der direkt digitalen Radiographie:

  • Wesentlich niedrigere Strahlenbelastung
  • Weniger Zusatz- und Wiederholungsaufnahmen
  • Schnellere Untersuchungsabläufe (kürzere Wartezeiten)
  • Optimale Bildqualität mit höchster diagnostischer Aussagekraft
  • Optimierung radiologischer Messmethoden
  • Archivierung ohne Qualitätsverlust